MyBookWorld Backup JBOD

Das NAS MyBookWolrd kann im Modus RAID-0, RAID-1 oder JBOD betrieben werden. Im Artikel MyBookWolrd Backup wurden im Modus RAID-1 zusätzlich die Daten mit rsync dupliziert. Leider verbraucht das MyBookWorld NAS viel Speicher im RAID-1-Modus für die zusätzliche Sicherung (2 TB / 2 (Spiegelung) / 2 (rsync) = 500 GB). Wieso die Spiegelung, wenn schon nach jeder Synchronisation durch rsync eine Sicherung vorhanden ist? Hier eine Idee …

Offline Notizen :: Backup JBOD

Offline Notizen :: Backup JBOD

… und die Umsetzung.

HinweisDie Anpassungen beziehen sich auf die folgende Konfiguration.
Western Digital WDH2NC20000E My Book World Edition II 2TB NAS externe Festplatte, Firmware-Version 01.01.14

Modus JBOD

JBOD (Just a Bunch of Disks) – Im JBOD-Modus werden zwei Laufwerke als
zwei separate Datenträger bereitgestellt. Dies ist der einzige Modus für
My Book World Edition II, bei dem es zwei Datenvolumes gibt.

Wenn eines der beiden Laufwerke in einem JBOD-Datenträger ausfällt, sind nur die Daten auf diesem Laufwerk verloren.

WarnungAlle Daten sichern, bevor die RAID-Konfiguration geändert wird. Alle auf den Festplatten gespeicherten Daten gehen beim Ändern der RAID-Konfiguration verloren.
Startkonfiguration RAID 1 (Gespiegelt) > Endekonfiguration JBOD (2 Datenträger) = Benutzerdatenstatus: Gelöscht

Im erweiterten Modus unter „Speichergerät / Datenträger & RAID-Verwaltung / RAID verwalten“ RAID Konfiguration JBOD auswählen.

NetworkStorageManager :: RAID Verwaltung

NetworkStorageManager :: RAID Verwaltung

Freigaben

Die Freigabe zur Sicherung und für die Daten auf separate Volumes einrichten!

Im NetworkStorageManager unter Ordnerfreigaben eine Freigabe “Trash” auf dem Quelllaufwerk (DataVolume) anlegen.

Für die Sicherung die Freigabe Snapshot auf dem zweiten Laufwerk (ExtendVolume) mit lesendem Zugriff erzeugen.

rsync

Der erste Test und das mit nur einem Befehl. :-)

Die Quelle und das Ziel auf separate Volumes angeben!

Warnungrsync ist mächtig und kann mit falschen Parameter auch Schaden anrichten. Nur ein Slash in der Quellangabe zuviel und das Durcheinander ist vorprogrammiert. Lieber einmal zuviel RTFM (siehe rsync bei ubuntuusers.de).
$ rsync -ab --delete --backup-dir=/DataVolume/Trash/ --exclude=Trash/ --exclude=_torrent_/ --exclude=jewab/ /DataVolume/ /ExtendVolume/Snapshot/
        --- -------- ------------------------------- ------------------------------------------------------ ------------ -----------------------
         |     |                  |                                            |                                 |                 |
         |     |                  |                                            |                                 |       Zielverzeichnis
         |     |                  |                                            |                                 |
         |     |                  |                                            |                            Quellverzeichnis
         |     |                  |                                            |
         |     |                  |                  Auszuschliessende Verzeichnisse relativ zur Quelle (insb. Trash/)
         |     |                  |
         |     |     Sicherungsverzeichnis für gelöschte oder veränderte Dateien
         |     |
         |  existierende Dateien im Zielverzeichnis löschen
         |
        Option Archiv und Backup

Als Skript …

#!/bin/sh
killall rsync
rsync -ab --delete --backup-dir=/DataVolume/Trash/ --exclude=Trash/ --exclude=_torrent_/ --exclude=jewab/ /DataVolume/ /ExtendVolume/Snapshot/

Sonstiges

Siehe MyBookWorld Backup für den SSH-Zugang, crond und cronjob.

Backup

Die im rsync-Skript eingetragene Verzeichnisse werden einmal pro Tag gesichert. Gelöschte oder geänderte Dateien (schon gesicherter) landen nach der nächsten Duplizierung in der Freigabe “Trash” und können endgültig gelöscht oder zurück kopiert werden. Einziger Nachteil … die Daten sind erst nach der nächsten Synchronisierung gesichert …

TippBackup prüfen, prüfen und prüfen …
Ein Backup ist immer nur so gut wie der Restore!

… danke Nachbar. :)

Tags: , ,

Eine Antwort zu “MyBookWorld Backup JBOD”

  1. MyBookWorld und Firmware-Aktualisierung | mgBlog sagt:

    […] kleine Ergänzung zu dem Artikel MyBookWorld Backup oder besser MyBookWorld Backup JBOD […]

Hinterlasse eine Antwort