Artikel mit ‘WordPress’ getagged

AdWz WP-Plugin 8 – Plugin 4 All

Donnerstag, 01. November 2007

(AdWz; Auf dem Weg zum) WP-Plugin 8 – Plugin 4 All

Das Plugin in der Version 0.2 überschreibt in Abhängigkeit der Anfrage den HTTP-Status-Code, damit Permalinks durch das Workaround über eine benutzerdefinierte Fehlerseite funktionieren. Abgesehen von dem noch manuellen Installationsaufwand reicht es aus, um der Allgemeinheit das Plugin zur Verfügung zu stellen.

(mehr …)

AdWz WP-Plugin 7 – 404 Not Found

Sonntag, 28. Oktober 2007

(AdWz; Auf dem Weg zum) WP-Plugin 7 – 404 Not Found

Der „Hack“ über die „index.php“ (siehe WordPress NoRewrite & 404) und das Plugin „mg404Rewrite“ (siehe AdWz WP-Plugin 5 – 200 OK) überschreibt den HTTP-Header immer mit dem erfolgreichem HTTP-Code 200 OK. Nicht wirklich gut für die Robots der Suchmaschinen.

Sollte unter der Domäne entfernte Seiten vorhanden gewesen sein, sind diese unter Umständen noch im Index der Suchmaschinen enthalten. Die Robots werden auch bei älteren Links zu nicht mehr vorhandenen Seiten keinen HTTP-Code 404 erhalten. Diese Referenzen werden aus dem Index der Suchmaschine nicht entfernt.

Das Plugin soll in der nächsten Version exklusiv HTTP-Code 200 OK ausliefern, wenn die Seite vorhanden ist.

(mehr …)

AdWz WP-Plugin 6 – OpenSourcePerle muCommander

Mittwoch, 24. Oktober 2007

(AdWz; Auf dem Weg zum) WP-Plugin 6 – OpenSourcePerle muCommander

Die Dateien (WordPress-Plugin o.ä.) vom lokalen zum entfernten Rechner zu übertragen, ist mit dem vom Betriebssystem zur Verfügung gestellten Möglichkeiten (u.a. ftp) meistens mit viel Aufwand verbunden. Auf der Suche nach einem Tool konnte ich muCommander finden.

mucommander

muCommander läuft – geschrieben in Java – auf so gut wie jedem Betriebssystem und unterstützt nicht nur die notwendigen Protokolle zur Dateiübertragung. Viel Spass beim spielen a la Norton Commander. :-)

AdWz WP-Plugin 5 – 200 OK

Samstag, 20. Oktober 2007

(AdWz; Auf dem Weg zum) WP-Plugin 5 – 200 OK

Zurück zum eigentlich Ziel, ein Plugin um über eine eigene Fehlerseite das Modul „mod_rewrite“ umgehen zu können.

Im ersten Schritt soll das Plugin alle Anfragen mit dem HTTP-Code 200 OK beantworten. Der beschriebene Hack im Beitrag WordPress NoRewrite & 404 wird duch dieses Plugin nicht mehr benötigt.

Die Integration über die WordPress-Plugin-API kann über einen Filter oder Aktion erfolgen. Da die Beiträge durch dieses Plugin nicht verändert werden sollen, wird eine geeignete Aktion gesucht (siehe AdWz WP-Plugin 4 – Hooks). Viele mögliche Aktionen werden auf der Seite Liste der Aktionen aufgelistet. Für die Auswahl der richtigen Aktion müssen das Protokoll HTTP und die spätere 404-Behandlung berücksichtigt werden. Die Aktion „template_redirect“ erfüllt beide Bedinungen.

(mehr …)

AdWz WP-Plugin 4 – Hooks

Dienstag, 16. Oktober 2007

(AdWz; Auf dem Weg zum) WP-Plugin 4 – Hooks

Das erstellte Plugin aus AdWz WP-Plugin 3 – Struktur erfüllt lediglich die Schnittstelle zur De- und Aktivierung auf der Administrationsseite der Erweiterungen. Keine Erweiterung wird durch diese Vorlage wirklich in WordPress integriert. Damit weitere Funktionalitäten durch ein Plugin angeboten werden können, muss die Ausführung der Aktion definiert werden. Die WP-Plugin-API ermöglicht die Ausführung zu definierten Zeitpunkten über sogenannte Hooks. Hooks werden in zwei Varianten – Filter und Aktionen – angeboten. Die Filter werden eingesetzt, um einen Inhalt wie z.B. der Beiträge vor der Auslieferung zu manipulieren. Aktionen werden vor einer benannten WordPress-Aktion wie z.B. „Beitrag speichern“ ausgeführt. Die Implementierung eigener Erweiterungen erfolgt über selbstgeschriebene Funktionen, welche über die WordPress-API als Filter oder Aktion anzumelden ist.

(mehr …)

 << 1 2 3 4 5 6 7 8 >>